Building Functional Safety into Complex Software Systems, Part II

Proofs that software systems meet standards for functional safety have depended on exhaustive testing. This method is inadequate for today’s multi-threaded systems, whose complexity precludes their being treated as deterministic systems in practice. In Part II of this whitepaper series, we propose how a combination of procedural rigor, statistical testing, and design verification can be used to increase confidence in the functional safety of complex software systems.


Chris Hobbs chobbs@qnx.com

Chris Hobbs

Chris Hobbs ist Kernel-Entwickler bei QNX, sein Spezialgebiet ist "ausreichend verfügbare" Software: Software, in die mindestens so viel Entwicklungsaufwand gesteckt wurde, dass sie den Ansprüchen bezüglich Ausfallsicherheit und Zuverlässigkeit des Kunden gerecht wird. Außerdem befasst er sich mit Sicherer Software (Konformität mit IEC 61508 SIL3). Er ist außerdem Experte für WBEM/CIM Geräte-, Netzwerk- und Dienste-Management sowie Autor des Buches A Practical Approach to WBEM/CIM Management (2004). Neben seiner Arbeit im Bereich Software-Entwicklung ist Chris Hobbs außerdem als Fluglehrer tätig, singt gerne (vor allem Schubertlieder) und ist Autor einiger weiterer Bücher, z.B. Learning to Fly in Canada (2000) und The Largest Number Smaller than Five (2007). In seinem Blog, Software Musings, schreibt er primär über "Software und analytische Philosophie". Chris Hobbs studierte mit Abschluss Bachelor with Honours die Reine Mathematik sowie Philosophie der Mathematik an der University of London.