QNX stellt neues Automotive Safety Program für ISO 26262 vor

Das Programm unterstützt Kunden von QNX bei der Entwicklung digitaler Kombi-Instrumente und Fahrerassistenzsysteme, die die Norm ISO 26262 für funktionale Sicherheit erfüllen

DETROIT, Telematics Detroit, 5. Juni 2013- QNX Software Systems Limited, weltweit führender Anbieter von Softwareplattformen für Bordelektronik, hat heute sein neues QNX Automotive Safety Program für ISO 26262 angekündigt. Das Programm soll dazu beitragen, die Entwicklung von digitalen Kombi-Instrumenten, Fahrerassistenzsystemen, Heads-up-Displays und anderen Produkten zu beschleunigen, an die Anforderungen bezüglich ihrer funktionalen Sicherheit gestellt werden. Das neue Programm gewährt Automobilherstellern Zugang zu der bewährten Kompetenz von QNX Software Systems bei Zertifizierung, sicherheitskritischen Systemen und dem Design von Fahrzeugsoftware.

Die ISO 26262 ist eine internationale Norm, die den Sicherheits-Lebenszyklus elektrischer, elektronischer und softwarebasierter Komponenten in Personenfahrzeugen definiert. Genau wie die zugrunde liegende IEC 61508 dient die ISO 26262 der Bewertung des Risikos gefährlicher betrieblicher Situationen und definiert Sicherheitsmaßnahmen, die das Risiko von Ausfällen senken.

Das QNX Automotive Safety Program für ISO 26262 liefert Kunden von QNX die für die Implementierung ISO-26262-konformer Systeme benötigten Sicherheitsinformationen. Wichtige Bestandteile sind ein Beispiel für einen Safety Case auf Basis des QNX® Neutrino® RTOS Safe Kernel, Richtlinien zu sicherheitskritischem Design von Systemen, die auf Echtzeitbetriebssystemen basieren, sowie charakteristische funktionale Sicherheitsanforderungen für die Verwendung eines Fahrzeug-SEooC auf Basis von QNX. Ein SEooC (Safety Element out of Context ? Sicherheitselement ohne Kontext) ist ein im Voraus qualifiziertes Sicherheitselement, das ohne Berücksichtigung irgendeines konkreten Fahrzeugsystems entwickelt wurde.

Das Programm bietet außerdem ein Paket aus professionellen Dienstleistungen von QNX Software Systems wie Priority-Support, Schulungen zu empfohlenen Vorgehensweisen für die Implementierung funktionaler Sicherheitssysteme und umfassendes Training zum QNX® OS für Ingenieure. QNX Software Systems berät sich außerdem mit den Teilnehmern des Programms, um diesen dabei zu helfen, ihre Systemanforderungen zu erfüllen. Das Programm ist flexibel gestaltet und kann an die Bedürfnisse von Kunden mit unterschiedlichen Erfahrungen und Kenntnissen in Betriebssystemtechnologie und funktionaler Sicherheit angepasst werden.

?QNX Software Systems blickt auf eine 30-jährige Historie bei sicherheitskritischen Systemen zurück, darunter Systeme vom Kernkraftwerk bis hin zum Space Shuttle. Unsere Kompetenz bei der Zertifizierung nach Normen wie der IEC 61508 und der IEC 62304 ist allseits anerkannt", so Grant Courville, Direktor für Produktmanagement bei QNX Software Systems. ?Diese Fachkenntnis sowie unsere dokumentierten Leistungen in Hunderten von in Serie gegangenen Automotive-Systemen machen QNX zum idealen Betriebssystem-Partner für Firmen, die digitale Kombi-Instrumente und Fahrerassistenzsysteme mit funktionalen Sicherheitsanforderungen entwickeln."

Sicherheits-Ökosystem

Um auf die unterschiedlichen Aspekte der Anforderungen an funktionale Sicherheit eingehen zu können, vor denen die Kunden von QNX stehen, hat QNX Software Systems ein Ökosystem von Anbietern aufgebaut, die aufeinander abgestimmte Prozessoren, Toolchains, Grafiktechnologien und Beratung für sicherheitskritische Systeme anbieten. Branchengrößen wie Elektrobit, Freescale, NVIDIA und Texas Instruments unterstützen schon heute das QNX Automotive Safety Program für ISO 26262. Diese Firmen haben mit QNX Software Systems bei anspruchsvollen Infotainment-Produkten für die Großserie zusammengearbeitet und sind aktiv an der Entwicklung von neuen Serienprodukten mit Sicherheitsanforderungen beteiligt.

?Wir sind begeistert